Forschungszweige

      Forschungszweige

      Forschungszweige

      Allgemein

      Dank der Endeavor können wir schon relativ gut erkennen was unter anderem alles in Star Citizen möglich sein wird. Für jeden der sich damit noch nicht so beschäftigt hat, hier ein Theoretisches Beispiel:

      Die Endeavor ist Modular aufgeabaut und verfügt über 10 Module, diese können für folgende Kettenmechaniken genutzt werden. Sobald eine Carrack ein System entdeckt hat in das man mit einer Endeavor springen kann (dafür benötigt man ein großes Sprungtor), könnte sich eine Gruppe solcher Schiffe auf den Weg machen.
      Für einen großteil dieser Module benötigt man Maximal drei solcher Schiffe. Diese könnten wie folgt zusammen operieren:
      • Telescope Array (2x1) & General Science (2x1) untersuchen gemeinsam das System. Sobald sie etwas gefunden haben das von relevanz ist wie etwa einen Planeten, einen Kometen oder einen Zwergplaneten, nehmen sie mit der hilfe einer Freelancer Dur proben. Diese befindet sich so lange im Landing (2x1) (Hangar) Modul. Da die Freelancer dur ziemlich groß ist wird dort vermutlich nur dieses eine Schiff reinpassen. Da aber 2 Cutlas Red hineinpassen sollte dies zumindest möglich sein.

      => mindestens zwei Cutlas Red passen in das Hangar Modul, eine Cutlas allein ist 29 m lang und 25 m breit, eine Freelancer DUR ist 34 m lang und 15 m breit. Es könnte also gerade so passen.
      ==> Verwendet eine Endeavor 3 Module: General Science, Telescope Array & Landing Buy.
      • Sobald die Proben eingesamelt wurden werden diese auf die 2. Endeavor gebracht, diese verfügt zu diesem Zweck ebenfalls über einen Hangar (Landing (2x1)) sowie über ein Research Lab (2x1) um die gefundenen Proben zu untersuchen bzw. zu analysieren. Solten darunter Sporen oder andere Lebensformen enthalten sein bzw. Spuren von Leben, könnten diese zuerst geclont und anschließend im Bio Dome (2x1) gezüchtet werden.
      • Sobald diese gewachsen sind und sich vermehrt haben würde man diese im Research Lab weiter untersuchen, ggf. würde man sie auch auf eine dritte Endeavor bringen dieses mal vlt per Luftschleuse da man es transportsicher Verstauen und anschließend per Luftschleuse auf die dritte Endeavor transportieren könnte.
      • Diese wäre nun mit einer Service Equipment & Crew (2x1) und einer Medical Bay (2x2) ausgestattet hier würde man die Alienstoffe an lebendem Gewebe testen und sie ggf. zu einem Serum umwandeln das anschließend vertrieben werden könnte. Die nötigen Ableger könnten im Bio-Dome der zweiten Endeavor erzeugt werden.

      Soweit die Theorie, in der Praxis würde man allein für diese drei Schiffe bereits über 30 Spieler benötigen, Eskorte noch nicht mitgezählt und hier käme die Raumstation Babylon 6 ins spiel.



      Forschungseinrichtungen auf einer Raumstation

      Wie bereits veröffentlicht wurde benötigten diese Module extrem viel Energie, weswegen selbst eine Hull E nicht in der Lage ist diese zu betreiben. Bei einer Raumstation würde dies bereits ganz anders aussehen.

      Es ist unsere Überzeugung, den die Fakten fehlen ja leider, das man den ganzen Prozess ab der Bergung der Proben mit der Freelancer DUR auch auf einer Raumstation abwickeln könnte. Mit dem Unterschied das man hier lediglich 16 Leute für diese Aufgabe benötigen würde, wenn überhaupt. Grund hier für ist der Platz den eine Raumstation bietet, die enorme Menge an Energie die eine Raumstation (höchstwahrscheinlich) generieren kann und die Tatsache das man sich die Räume Teilen könnte. Man würde also grob statt drei Crews lediglich zwei benötigen.




      Flottenmanöver und Forschung auf der Raumstation Babylon 6

      Mal ganz von dem Abgesehen was wir durch den Handel regelmässig an neue und unbekannte Technologien aus den Randgebieten auf der Station zum verkauf sehen werden, werden wir auch mit den Flottenmanöver eigene Expeditionen starten können. Diese würden darauf abziehlen möglichst viele unterschiedliche Objekte zu finden und zu sammeln um sie anschließend in ruhe auf der Station zu untersuchen.
      Wärend des Abtransports würden wir natürlich hohe Sicherheitsvorkehrungen treffen, es will ja niemand das aus versehen ein
      Facehugger auf der Station landet. (nur ein Spaß keine Ahnung ob es so etwa in SC gibt)

      Auf diese weise werden wir den Wissenschaftlern auf der Station regelmässig neue Artefakte und Lebensformen zum untersuchen bringen können. Selbst wenn die Raumstation mal nicht so gut läuft.
      Die daraus gesammelten Daten werden unter den Mitgliedern des Projekts verteilt und können wenn nichts dagegenspricht verkauft werden damit auch andere Organisationen diese für Ihre eigenen Forschungen nutzen können. Bei Verbündeten des Projekts und Freelancern würde man hier natürlich den Typischen Rabat gewähren um die Beziehungen und die Unterstützung am laufenden zu halten.



      Inhaltsverzeichnis
      zurück zum letzten Thema: Forschung auf Babylon 6