News, 16.02.2017: Obstacles / Hindernisse

      Babylon 6 Project News, 16.02.2017: Obstacles

      Temporary problems

      Like many organizations, the project currently has the problem that Star Citizen itself is not yet able to test important systems of our project. That would be:
      • Mechanics of the game
        • Buy and Sell
        • Change of ownership and change of property
        • Payment and general exchange
        • Some spaceships
      • Group activity
        • We plan activities with 3 to 12 people at the beginning in order to test this neatly, we would have to bring together 6 to 24 people on a server problem-free. So that these battles can be carried out against each other.
        • The coordination in the game is difficult because of the missing friend / enemy identification.
      • Lack of reward
        • There is currently no way to reward players permanently for the project.
        • Unless we invest real money and give you something from the RSI shop.
      • Contact options
        • Inactive players can not be reached, at least not via the RSI contact channels.
        • There are currently no coordination aids such as target markers or the like.

      Current obstacles within the project

      In the past we have achieved a lot and also lost something. Altogether, we were able to inspire 21 organizations for the project up to now, 15 of them are currently available.

      In the future, too, we will compulsorily lose members if they lose the interest in the project because of the long waiting period. Or the organizations lose even themselves due to inactive.

      Listed could be summarized the obstacles of the project as follows:
      • Some organizations are too busy with a variety of other activities and have so not time for the project
      • Offers from other organizations and alliance can weaken the project
        • In which they recruit members from the project.
        • When she merge and thereby have more members than the equality rule of the project permits.
        • Because her Alliance wants to operate a own space station.
        • Because the new parent organization has no interest in the Babylon 6 project
      • At the moment we can more organizations recruit for the project than we are losing, but this plus is not very large. There is the risk that our project will split too fast and fall apart.
      • Communication between the organizations is limited and in part in different languages. While many still have a bridge with english, some thoughts are too difficult to translate into a second language, which can lead to misunderstandings.
        • In addition, a few people simply have no interest in speaking a language other than their own, especially in their spare time.
        • Lack of experience, in the English language and the embarrassment to say something wrong, also keeps some people back.
      • Some ambassadors do not attend the regular meetings of the Ambassadors
        • This makes them useless for the project and as ambassadors for your organization.
        • The reasons may differ, but not the impact.
      • The concept phase does not interest lots people
        • As long as there is a reboot of the servers and there is nothing permanent to achieve in the game, the preparation phase will not start.
        • The theory we deal with during the concept phase is too theoretical.
        • We are currently supplying no valid evidence, except theoretical basics
      • Some players have a problem with the neutrality of the project
        • "good" players hold the station for a pirate station on the criminals' refuge is granted
        • "evil" players see in the attempt "to protect players" a violation of neutrality and a clear proof that the station is "good" and not neutral.
      • Lack of imagination on the part of the players
        • o Our news and project pages contain too much text and too few images for some players, they would rather have elaborate video sequences and graphical presentations. They can not imagine it only with words.
        • o For the project you have to read a lot, depending on how much you want to know, and that is not what everyone likes to do.

      The biggest obstacle of the project: The fourth time zone

      Despite several attempts, we have not permanently succeeded in the long term to inspire an organization in Asia, India, Australia, New Zealand, Japan, Korea or China.

      Since we are striving for a global activity, this is a clear problem for our long-term planning. In the past, we already had a Korean organization called Vortex. However, the Organisation left the project after a few months, partly due to the difficulties of communication caused by the time difference and the different languages.

      In the future we plan to continue to strive to find organizations in these countries. For this reason, we have created PDF presentations in Japanese and Korean, in the hope of building a bridge of understanding.

      Unfortunately, we still lack a suitable first contact system at the moment, because the RSI side here fails. So players do not even receive an information when they receive new mail. Neither as an e-mail nor as a button on the RSI page.

      Only when you check your profile specifically, the new message becomes obvious.

      In the future, we will try to win players with experience in these languages for the project, which can act as translators and thus possibly open the contact.

      Finally, something positive
      • Despite the fluctuations, the trend is currently that we were able to win more organizations for the project every year
      • The regular ambassadorial meetings are well-attended (though not complete), and have always been productive and friendly.
        • Even between the members of different nationalities from West America to Eastern Turkey communication was functioning
        • The conversations usually took several hours and were in most cases very productive
        • The views could be exchanged without controversy and linked to create a basis for the future charter of Babylon 6
      • Over the last two years the project has succeeded in gaining 9 allied organizations in addition to the 15 members
      • Thanks to Discord, is the information exchange and communication work very well

      And last but not least, the data provided by the developers give us hope that all our plans are fully implementable.

      In part, even more seems possible than we had hoped so far.
      How in "Reverse the Verse 2.8" with your satellites or "Around the Verse - Engineering Intelligence" with your camps to be seen.

      In this sense, we remain optimistic and see what the future holds.

      Babylon 6 Projekt News, 16.02.2017: Hindernisse

      Temporäre Probleme

      Wie viele Organisationen hat das Projekt aktuell das Problem, das Star Citizen selbst noch nicht so viel hergibt um wichtige Systeme unseres Projekts testen zu können.
      • Mechaniken des Spiels
        • Kaufen und Verkaufen
        • Wechsel von Besitz und Wechsel von Eigentum
        • Bezahlung und allg. Geldwechsel
        • Einige Transportschiffe
      • Gruppenaktivität
        • Wir Planen Aktivitäten mit 3 bis 12 Personen zu beginn, um diese Ordentlich zu testen müssten wir 6 bis 24 Personen auf einen Server problemlos zusammen bringen. Damit diese übungskämpfe gegen einander durchführen können.
        • Die Koordination im Spiel gestaltet sich aufgrund der fehlenden Freund / Feind Kennung als schwierig.
      • Belohnungsmangel
        • Derzeit gibt es keine Möglichkeit Spieler dauerhaft dafür zu belohnen das sie sich am Projekt beteiligen.
        • Außer man investiert echtes Geld und schenkt Ihnen etwas aus dem Shop.
      • Kontaktmöglichkeiten
        • Inaktive Spieler können nicht erreicht werden, zumindest nicht über die RSI Kontaktkanäle.
        • Das Koordinieren von Aktionen im Spiel ist stark eingeschränkt so kann man keine Ziele Markieren oder Abläufe mit Hilfe des Spiels koordinieren.

      Aktuelle Hindernisse innerhalb des Projekts

      In der Vergangenheit haben wir einiges erreicht und auch manch mal etwas verloren. Insgesamt konnten wir bis her 21 Organisationen für das Projekt begeistern, aktuell sind davon noch 15 übrig.
      Auch in Zukunft werden wir Mitglieder zwangsweise verlieren, wenn diese das Interesse am Projekt aufgrund der langen Wartezeit einbüßen. Oder sich die Organisationen aufgrund von Inaktiv selbst verlieren.
      Davon abgesehen haben wir aber auch ganz weltliche Hindernisse zu bewältigen:
      • Einige Organisationen sind mit einer Vielzahl von Aktivitäten zu beschäftigt um sich Zeit für das Projekt zunehmen, obwohl dies Teil der Aufnahme Bedingungen war.
      • Aufgrund von Angeboten durch Allianzen oder Organisationen können Mitglieder des Projekts einen Wechsel oder gar eine Fusion erwägen und anschließend für das Projekt nicht länger als Mitglieder in Frage kommen.
        • Etwa weil die Organisation weit mehr als 150 Main Member hat
        • Weil die Allianz selbst eine Raumstation betreiben möchte
        • Weil die neue Mutter Organisation kein Interesse am Babylon 6 Projekt hat
      • Derzeit ist es so das pro Jahr sich mehr Organisationen dem Projekt anschließen als wir verlieren, jedoch ist dieses Plus nicht sehr groß. Es besteht stets die Gefahr, dass unser Projekt sich zu schnell zersplittert und dadurch auseinander fällt.
      • Die Kommunikation mit zwischen den Organisationen ist eingeschränkt und leidet zum Teil an den verschiedenen Sprachen der Welt. Während viele noch mit Englisch eine Brücke schlagen können, sind einige Gedanken nur schwer in eine 2. Sprache zu übertragen, was zu Missverständnissen führen kann.
        • Außerdem haben einige wenige Menschen schlicht kein Interesse daran eine andere Sprache als Ihre eigene zu sprechen, besonders in der Freizeit.
        • Mangelnde Übung, in der englischen Sprache und die Verlegenheit, etwas Falsches zu sagen, hindern auch einige Menschen daran sich zu beteiligen.
      • • Einige Botschafter nehmen nicht an den regelmäßigen Treffen der Botschafter teil
        • womit sie nutzlos für das Projekt und als Botschafter für Ihre Organisation sind.
        • Die Gründe mögen sich unterscheiden, die Auswirkung jedoch nicht.
      • Konzeptphase interessiert einige Menschen nicht
        • So lange es einen Neustart der Server gibt und es nichts Dauerhaftes im Spiel zu erreichen gilt, wird die Vorbereitungsphase nicht beginnen können.
        • Die Theorie die wir während der Konzeptphase behandeln ist vielen zu theoretisch.
        • Wir liefern aktuell keine stichhaltigen Beweise, außer theoretische Grundlagen
      • Einige Spieler stört die Neutralität des Projekts
        • “gute“ Spieler halten die Station für ein Piratennest auf der Verbrecher Zuflucht suchen können
        • “böse“ Spieler sehen in dem Bestreben Spieler zu schützen eine Verletzung der Neutralität und einen eindeutigen Beweis dafür das die Station “gut“ und nicht neutral ist.
      • Mangelnde Vorstellungskraft seitens der Spieler
        • Unsere News und Projektseiten sind für einige Spieler zu viel Text und zu wenige Bilder, sie möchten lieber aufwendige Videosequenzen und grafische Präsentationen. Nur mit Worten können sie es sich nicht vorstellen.
        • Für das Projekt muss man, je nachdem wie viel man wissen möchte, sehr viel lesen und das machen nicht alle Menschen gern.

      Das größte Hindernis des Projekts - Die vierte Zeitzone

      Trotz mehrfacherer Versuche ist es uns bis lang nicht gelungen in Asien; Indien; Australien; Neuseeland; Japan; Korea oder China auch nur eine Organisation dauerhaft für das Projekt zu begeistern.

      Da wir eine globale Aktivität anstreben, ist dies für unsere langfristige Planung ein deutliches Problem. In der Vergangenheit hatten wir zwar bereits eine koreanische Organisation namens Vortex.
      Doch diese verließ das Projekt nach einigen Monaten wieder, zum Teil aufgrund der Kommunikationsschwierigkeiten, die durch die Zeitdifferenz und die unterschiedlichen Sprachen entstanden.
      In Zukunft planen wir uns weiter um Organisationen in diesen Ländern zu bemühen und haben in der Vergangenheit sogar schon PDF Präsentationen in Japanisch und Koreanisch erstellt, in der Hoffnung eine Brücke errichten zu können.
      Leider fehlt uns zum aktuellen Zeitpunkt noch ein geeignetes Zuführungssystem, da die RSI Seite hier nur völlig versagt.

      So erhalten Spieler nicht einmal eine Benachrichtigung wenn sie neue Post erhalten. Weder als E-Mail noch als Button auf der RSI Seite.
      Erst wenn man sein Profil speziell danach prüft, wird die neue Nachricht offensichtlich.

      In Zukunft werden wir versuchen Spieler mit Erfahrung in diesen Sprachen für das Projekt zu gewinnen, die als Übersetzer agieren und so eventuell den Kontakt eröffnen können.

      Zum Abschluss noch etwas Positives

      • Trotz der Schwankungen ist die Tendenz derzeit das wir mit jedem Jahr mehr Organisationen für das Projekt gewinnen konnten
      • Die Regelmäßigen Botschaftertreffen, sind gut besucht (wenn auch nicht vollständig) und verliefen bis her stets Produktiv und freundschaftlich.
        • Selbst zwischen den Mitgliedern unterschiedlicher Nationalitäten von West Amerika bis Ost Türkei funktionierte die Kommunikation
        • Die Gespräche gingen meist einige Stunden und waren in den meisten Fällen sehr produktiv
        • Die Ansichten konnten ohne Streitigkeiten ausgetauscht und mit einander verknüpft werden um eine Basis für die zukünftige Charta von Babylon 6 zu schaffen
      • Das Projekt hat es zu dem in den vergangenen 2 Jahren geschafft, neben den 15 Mitgliedern, 9 Verbündete Organisationen zugewinnen
      • Dank Discord funktioniert der Informationsaustausch und die Kommunikation sehr gut

      Und zu guter Letzt geben die Angaben der Entwickler Hoffnung, dass all unsere Planungen im vollen Umfang umsetzbar sind.
      Zum Teil scheint sogar noch mehr möglich zu sein als wir bislang zu hoffen gewagt hatten. Wie die Informationen Reverse the Verse 2.8 mit Ihren
      Satelliten oder Around the Verse - Engineering Intelligence mit Ihren Camps nahe legen.

      In diesem Sinne bleiben wir optimistisch und schauen was die Zukunft bringt.